Mittel gegen Schlafstörungen in der Hand

Rund ein Drittel der deutschen Erwachsenen hat Probleme, genug Schlaf zu bekommen, und als Reaktion darauf greifen viele zu Schlafmitteln. 5 Prozent der Erwachsenen geben an, mehrmals pro Woche ein Mittel gegen Schlafstörungen einzunehmen.

Zu den Schlafmitteln gehören rezeptpflichtige Medikamente, rezeptfreie Mittel gegen Schlafstörungen und Nahrungsergänzungsmittel, von denen viele als natürlich, pflanzlich oder homöopathisch bezeichnet werden. Innerhalb dieser Kategorien gibt es mehrere Arten von Medikamenten, die den Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

Jedes Mittel zum Schlafen hat potenzielle Vorteile und Risiken, daher ist es wichtig, darüber informiert zu sein, wie sie wirken, bei welchen Beschwerden sie helfen können und wie man sie sicher verwendet. Um das beste Schlafmittel zu finden, ist es notwendig, mit einem Arzt zusammenzuarbeiten, der ein spezifisches Schlafmittel basierend auf Ihrer Situation empfehlen kann.