Leichte Schlafmittel

Der Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens im Schlaf. In dieser Zeit erholt sich sein Gehirn und sein Körper ruht sich aus. Schlechte Schlafqualität, unregelmäßiger und kurzer Schlaf führen jedoch zu großen Problemen. Schlafentzug führt zu einer Anhäufung von Beschwerden, vermindert die Leistungsfähigkeit, macht den Menschen geistesabwesend und reizbar.

Dieser Zustand sollte nicht lange ertragen werden. Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache herauszufinden – schwere Herzprobleme oder psychische Probleme können Schlaflosigkeit verursachen. Gleichzeitig können Sie Ihre Symptome mit milden, rezeptfreien Medikamenten lindern. Wenn Sie eine ernsthaftere Behandlung benötigen, wird Ihnen Ihr Arzt ein Rezept ausstellen.

Leichte Schlafmittel sind frei verkäuflich, da sie selten schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Ihre hemmende Wirkung auf das Nervensystem ist relativ gering, reicht aber bei leichten Schlafproblemen aus. Wenn es sich um einfache Angstzustände oder einen Jetlag handelt, finden Sie die besten rezeptfreien Schlafmittel, die Ihnen helfen werden.

Sie sollten keine sofortige, starke Wirkung von solchen Medikamenten erwarten, da sie keine solchen Substanzen enthalten. Die Wirkung ist in der Regel kumulativ, d. h. Sie müssen sie regelmäßig und über einen längeren Zeitraum einnehmen, und erst dann werden Sie eine Verbesserung feststellen.

Was ist zu beachten?

Bei kurzfristigen Schlafstörungen können Sie versuchen, sich mit natürlichen Schlafmitteln zu helfen. Die folgenden Regeln sollten bei ihrer Verwendung beachtet werden:

  1. Nehmen Sie das Mittel zum Schlafen regelmäßig ein, nicht nur gelegentlich. Schlafmittel auf natürlicher Basis wirken oft nicht sofort, sondern erst, wenn sich die Wirkstoffe im Körper anreichern.
  2. Kombinieren Sie das ausgewählte Mittel nicht mit anderen Medikamenten zur Verbesserung des Schlafes.
  3. Verwenden Sie das Medikament nur, wenn Sie sich nicht konzentrieren müssen. Während dieser Zeit dürfen Sie auch nicht Auto fahren.

Wir haben eine Liste von leichten Schlafmitteln, die nicht süchtig machen, zusammengestellt. Sie können leichte Schlafmittel rezeptfrei in Apotheken oder Drogerien kaufen.

Melatonin Schlafmittel rezeptfrei

Melatonin Einschlaf Tabletten

Melatonin ist ein natürliches Hormon, das in der Zirbeldrüse des Gehirns gebildet wird. Tagsüber nimmt die Netzhaut natürliches Licht wahr und signalisiert dem Gehirn, Hormone wie Cortisol auszuschütten, die das Gefühl von Wachsamkeit und Aufmerksamkeit fördern. Wenn das Tageslicht am Abend verschwindet, erhält die Zirbeldrüse Signale zur Ausschüttung von Melatonin, das ein Gefühl von Müdigkeit und Entspannung vermittelt.

Bestimmte Faktoren können die Melatoninproduktion verhindern oder verringern, wie z. B. Lichteinwirkung am Abend, die dem Gehirn vorgaukelt, dass man sich eigentlich wach fühlen sollte. Um einen niedrigen Melatoninspiegel zu erhöhen, nehmen manche Menschen Melatoninpräparate ein. Diese Ergänzungsmittel können aus Tieren, Mikroorganismen oder aus synthetischen Komponenten hergestellt werden.

Das leichte Schlafmittel rezeptfrei Melatonin kann bei bestimmten Erkrankungen empfohlen oder verschrieben werden. Dazu gehören Störungen des zirkadianen Schlafrhythmus, die zu einer Verringerung des Melatoninspiegels führen, wie z. B. eine verzögerte Schlaf-Wach-Phasen-Störung oder eine Störung wegen Schichtarbeit, sowie bestimmte Schlafstörungen bei Kindern. Melatonin kann auch die Symptome von Reisenden verbessern, die unter Jetlag leiden.

Schlafmittel mit Melatonin werden als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und nicht so streng wie andere Arten von Medikamenten geregelt. Ärzte weisen darauf hin, dass Melatonin für manche Menschen ein Allergierisiko birgt. Menschen mit Epilepsie und Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten während der Einnahme von Melatonin ebenfalls unter ärztlicher Aufsicht stehen, um potenziell gefährliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Das leichte Schlafmittel rezeptfrei Diphenhydramin

Diphenhydramin zum Schlafen

Diphenhydramin ist ein zugelassenes Antihistaminikum, das üblicherweise unter dem Markennamen Benadryl vertrieben wird. Es ist in einer Vielzahl von rezeptfreien, schmerzlindernden oder fiebersenkenden Medikamenten enthalten.

Medikamente mit Diphenhydramin können für gelegentliche Schlafprobleme empfohlen oder verschrieben werden.

Die Wirksamkeit von Diphenhydramin als Schlafmittel ist umstritten. In einigen Studien wurde den Teilnehmern die empfohlene Dosis von 50 mg verabreicht, und die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Schlafverbesserung bestenfalls begrenzt ist. Gleichzeitig wurde die nächtliche Einnahme der Tabletten zum Einschlafen Diphenhydramin mit psychomotorischen Beeinträchtigungen und verminderter Wachsamkeit am nächsten Tag in Verbindung gebracht.

Einige Studien haben ergeben, dass eine relativ große Zahl älterer Erwachsener dauerhaft Medikamente mit Diphenhydramin zur Behandlung von Schlaflosigkeit einnimmt. Ältere Menschen haben ein höheres Risiko für unzureichenden oder minderwertigen Schlaf aufgrund von Gesundheitsstörungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall. Auf ältere Menschen entfallen etwa 35 % der rezeptfreien Medikamente, und 12 % der Erwachsenen über 65 Jahre nehmen freiverkäufliche Schlaftabletten ein.

Die dauerhafte Einnahme der Präparate mit Diphenhydramin kann für ältere Menschen problematisch sein, da sich unser Stoffwechsel mit zunehmendem Alter verlangsamt, wodurch sich die Halbwertszeit von Medikamenten verlängert und ihre Wirkung länger anhält. Dies kann zu einer sedierenden Restwirkung führen, wenn diese Schlafmittel am Abend eingenommen werden.

Auch Jugendliche und junge Erwachsene sollten bei Diphenhydramin vorsichtig sein. Höhere als die empfohlenen Dosen von Diphenhydramin können zu ernsthaften medizinischen Problemen führen, darunter Krampfanfälle, Herzinfarkt, Koma und Tod.

Das leichte Schlafmittel rezeptfrei Doxylamin

Doxylamin zum Schlafen

Doxylamin ist auch eines der Antihistaminika der ersten Generation mit der sedierenden Wirkung. Doxylamin kann kurzfristig zur Behandlung von Schlafbeschwerden oder zusammen mit anderen Mitteln zur Linderung von Erkältungssymptomen eingesetzt werden. Das leichte Schlafmittel Doxylamin wird unter vielen Markennamen vermarktet, wie z. B. Hoggar Night oder Schlafsterne.

Wenn Sie leichte Schlaftabletten rezeptfrei Doxylamin und die Symptome länger als 2 Wochen anhalten, sollten Sie mit Ihrem Arzt andere Optionen besprechen. Des Weiteren hat Doxylamin seriöse Wechselwirkungen mit 31 Arzneimitteln, einschließlich Aspirin und Paracetamol.

Baldrian Schlafmittel auf pflanzlicher Basis

Baldrian Schlafmittel

Baldrian ist ein Kraut, das als Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird und häufig in zur Behandlung von Schlafproblemen und Angstzuständen angezeigt ist. Die Wirkungssweise von Baldrian ist noch nicht vollständig untersucht. Aber Forscher gehen davon aus, dass dieses natürliche Schlafmittel mit GABA-, Serotonin- und Adenosinrezeptoren zusammenwirkt. Bislang gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass Baldrian eine hohe Erfolgquote bei Schlafstörungen hat.

Da Baldrian ein Nahrungsergänzungsmittel ist, unterliegt es nicht der gleichen Regelung und Zulassung wie andere Arten von Schlafmitteln. Daher je nach Marke kann die Zusammensetzung von Baldrian Tabletten oder Tropfen variieren.

Schwangere Frauen oder stillende Mütter sollten Mittel mit Baldrian in der Zusammensetzung nicht einnehmen, weil Auswirkungen auf den Fötus und Säuglinge unbekannt ist, es sei denn, sie stehen unter ärztlicher Aufsicht. Dasselbe gilt für Kinder unter 3 Jahren. Außerdem kann das pflanzliche Schlafmittel Baldrian mit anderen Medikamenten in Wechselwirkung treten und die Müdigkeit am nächsten Tag verstärken.

Leichte Schlafmittel mit Tryptophan

Tryptophan Schlaf

Tryptophan ist eine von vielen Aminosäuren, die in eiweißhaltigen Lebensmitteln vorkommen. Im Körper werden Aminosäuren zur Herstellung von Proteinen verwendet, erfüllen aber auch andere Funktionen.

So sind sie zum Beispiel für die Herstellung mehrerer wichtiger Moleküle notwendig, die bei der Signalübertragung helfen. Vor allem Tryptophan kann in ein Molekül namens 5-HTP (5-Hydroxytryptophan) umgewandelt werden, das zur Herstellung von Serotonin und Melatonin im Körper verwendet wird.

Serotonin wirkt sich auf mehrere Organe aus, darunter das Gehirn und die Eingeweide. Im Gehirn beeinflusst es insbesondere Schlaf, Wahrnehmung und Stimmung.

Melatonin hingegen ist ein Hormon, das vor allem den Schlaf-Wach-Rhythmus regelt.

Insgesamt sind Tryptophan und die von ihm produzierten Moleküle für das optimale Funktionieren des Körpers unerlässlich.

Sobald Serotonin aus Tryptophan im Körper gebildet wurde, kann es in ein anderes wichtiges Molekül umgewandelt werden – Melatonin.

Forschungen haben gezeigt, dass eine Erhöhung des Tryptophanspiegels im Blut sowohl den Serotonin- als auch den Melatoninspiegel direkt erhöht.

Melatonin kommt nicht nur natürlich im Körper vor, sondern ist auch ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel und in verschiedenen Lebensmitteln wie Tomaten, Erdbeeren und Trauben enthalten.

Melatonin beeinflusst den Schlaf-Wach-Zyklus des Körpers. Dieser Zyklus wirkt sich auf viele andere Funktionen aus, darunter den Stoffwechsel von Nährstoffen und das Immunsystem.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine Erhöhung des Tryptophananteils in der Ernährung den Schlaf durch einen Anstieg des Melatoninspiegels verbessern kann.

Haben leichte Schlafmittel Nebenwirkungen?

Die Nebenwirkungen von rezeptfreien Schlafmitteln hängen zwar von bestimmten Faktoren wie der Dosis und der Person ab, die sie einnimmt, doch werden diese Medikamente mit den folgenden Nebenwirkungen in Verbindung gebracht:

  • Schwindel,
  • Enuresis (Bettnässen),
  • übermäßige Tagesschläfrigkeit,
  • Kopfschmerzen und Übelkeit,
  • Koordinationsstörungen,
  • epigastrische Schmerzen und Verdickung der Bronchialsekrete,
  • Verdickung des Schleims in Nase oder Rachen und Mund-, Rachen- und Nasentrockenheit,
  • Magenverstimmung, kognitive Dysfunktion, Gefühle der Aufregung oder Unruhe,
  • seltsame Träume.

Menschen mit Schlafproblemen können möglicherweise von der Einnahme eines dieser Medikamente profitieren. Wie bei anderen Medikamenten sollten Sie jedoch vorsichtig sein und mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie leichte Schlaftabletten einnehmen. Der Arzt wird Ihnen helfen, sich über die möglichen Schlaftabletten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie über alternative Behandlungsmöglichkeiten zu informieren, die Ihnen möglicherweise besser helfen.

Welches Mittel zum Schlafen wählen?

Es ist wichtig, Schlaflosigkeit als eine seriöse Störung zu behandeln. Sie kann entweder vorübergehend sein oder auf eine Krankheit hinweisen. Gefäßkrankheiten, Gehirnprobleme und Schlafapnoe sind häufig die Ursache für Schlaflosigkeit. Selbst wenn die Ursache für die Schlafstörung zwanghafte Gedanken, Stress oder Nervosität sind, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Schlafmittel allein nicht ausreichen können. Eine psychologische Beratung kann erforderlich sein.

Leichte Schlafmittel rezeptfrei wären für den Beginn der Behandlung optimal. Versuchen Sie es mit einem Einschlafritual, körperlicher Betätigung, dem Lüften des Zimmers und dem Verzicht auf Handy-Spiele. Manchmal reicht das schon aus. Wenn das nicht hilft, können Sie leichte Schlafmittel auf pflanzlicher Basis ausprobieren. Sie sollten nicht gleich zu starken Arzneimitteln wie Zopiclon ohne Rezept greifen, da diese süchtig machen und das Einschlafen ohne Tablette noch schwieriger wird. Solche Medikamente heilen das Problem nicht, sondern versetzen Sie in einen tiefen Schlaf. Nur wenige Menschen brauchen solche Maßnahmen tatsächlich.

Homöopathische Schlafmittel sind ziemlich schwach. Aber sie wirken sehr sanft, in der Regel ohne Abhängigkeit oder Nebenwirkungen. Ihre Wirkung ist komplex. Homöopathische Schlafmittel bekämpfen nicht nur die Schlaflosigkeit, sondern verbessern auch den Allgemeinzustand.

Schneller wirkend sind synthetische Medikamente, die Hormone und andere Substanzen enthalten. Aber sie haben auch eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sollten sie nur einnehmen, wenn freiverkäufliche Schlaftabletten nicht geholfen haben.

Denken Sie daran, dass Angst und Schlafmangel im menschlichen Körper immunschwächende Reaktionen auslösen. Deshalb ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Nur in diesem Zustand können Sie gesund bleiben. Alle Schlafmittel können Schläfrigkeit während des Tages, eine verringerte Aufmerksamkeit und Kopfschmerzen verursachen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie sie verwenden.

Quellen

  1. Benjamin Clanner-Engelshofen. Melatonin.
  2. Anna Aulinas. Physiology of the Pineal Gland and Melatonin. South Dartmouth (MA): MDText.com, Inc.; 2000-.
  3. Khosro Sadeghniiat-Haghighi, Omid Aminian, Gholamreza Pouryaghoub, Zohreh Yazdi. Efficacy and hypnotic effects of melatonin in shift-work nurses: double-blind, placebo-controlled crossover trial. J Circadian Rhythms. 2008; 6: 10.
  4. Katrin Moritz, Wolfgang Rascher und Antje Neubert. Problematische Antihistaminika. DAZ 37/2020.
  5. G. Hajak, G. Huether, J. Blanke, M. Blömer, C. Freyer, B. Poeggeler, A. Reimer, A. Rodenbeck, M. Schulz-Varszegi, E. Rüther. The influence of intravenous L-tryptophan on plasma melatonin and sleep in men. Pharmacopsychiatry. 1991 Jan;24(1):17-20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.